Ein Mantel für den Hund?!?

IMG_6462

Wenn es kalt wird: den brachycephalen (kurzköpfigen) Rassen fehlt die Nase… entsprechend fehlt diesen Hunden das wichtigste Organ zur Klimaregulierung – zur Kühlung im Sommer über die Nasenschleimhaut und gleichfalls zur Wärmung im Winter. Ist es dann noch ein kleiner Hund, wie z.B. Mops, Griffon, Franz. Bulldogge oder Chihuahua, der nah am Boden ist und vielleicht auch mit kurzem Fell ausgestattet ist, verstärkt sich das Problem – sie frieren natürlich schneller und intensiver.

Ich höre immer wieder Kommentare von Verzärtelung und bemerke die entsprechenden Blicke, wenn meine Mops/Griffon-Mix-Hündin im Winter bei Temperaturen um den Gefrierpunkt oder bei starkem Regen mit Mäntelchen rumläuft und erwidere dazu nur: Unsere Hunde leben mit uns in der Zentralheizung und ja, sie sind empfindlicher und anfälliger als in früheren Zeiten!

Aber wie Ihr oben lesen könnt, gibt es handfeste organische Gründe, die für die Warmhaltung unserer Hunde sprechen.

Viel Spaß beim Mantelkauf!

Hinterlassen Sie einen Kommentar