Impfen?

Ein Hund sei – so Frau Dr. Jutta Ziegler im Schwarzbuch Tierarzt, Hunde würden länger lebe, wenn… – einmal grundimmunisiert, meist für sein ganzes Leben immun. Sie impft gar nicht mehr.
Hier in Europa ist nur Tollwut Pflicht, wer mit seinem Hund in Mitgliedsländer der Union reist und diese nicht hat, riskiert, dass einem der Hund abgenommen wird und nicht mehr zurückgegeben wird (Frankreich und Dänemark). Bei der Einreise mit Hund nach England wird zusätzlich der Nachweis einer aktuellen Entwurmung verlangt sowie wird der Chip vorausgesezt und gecheckt. Mal schauen, was nach dem Brexit passiert? In früheren Zeiten durften Hunde nur nach mehrmonatiger Quarantäne in das Königreich einreisen.
Ich werde hier in den nächsten Posts mehr über das Impfen schreiben, welche sind (meines Erachtens) sinnvoll, auf welche kann und sollte man verzichten, welche Stoffe kommen über die Impfung in das System unserer Hunde, etc.
Für den Anfang diese Info: 
Wer sich auf die Aussage von Frau Dr. Ziegler nicht verlassen will, lässt am besten den sogenannten Titer der jeweiligen Impfung überprüfen. 
Der Impftiter ist ein Maß für die Immunität des Körpers gegen eine bestimmte Krankheit nach einer vorausgegangenen Impfung. Bestimmt wird die Konzentration der im Blut vorhandenen Antikörper gegen den jeweiligen Erreger.
Dies kann per Bluttest aber auch per Urin-Schnelltest überprüft werden.

www.tierarzt-rueckert.de

Dr. Rückert über Titerbestimmung

Kontakt
0173/4147141
k.germershausen@gmail.com